• Robert Gal

GELDGRAB - CO2 STEUER


Bei Gesprächen mit Kunden stelle ich immer wieder fest, dass dieses Thema nicht wirklich präsent ist. Dabei beeinflusst es unsere zukünftige Heizkostenabrechnung durchaus in einem Maß, dass man als relevant bezeichnen darf.

Gestartet ist die CO2 Steuer im Januar 2021 mit durchaus humanen 25€/t und steigt bei 2025 , unabhängig von eigentlich Gas oder Ölpreis, leicht an. Jedoch verbaut niemand eine neue Heizungsanlage für 3 Jahre, sondern für z.b. die nächsten 15 Jahre. Nach dieser sogenannten Einführungsphase wird es eine Art Aktion geben und das Bundesumweltamt empfiehlt für das Jahr 2030 einen Preis von 195€/t.


 

Bringen wir das ganz mal in ein Verhältnis und betrachten das ganze mal in Zahlen, bezogen auf ca. 25000 kw/h Erdgas und ca. 2500 Liter Heizöl.


Zu erwartenden Mehrkosten unabhängig vom jeweiligen Brennstoffpreis

Jahr

CO2 Steuer - Erdgas

CO 2 Steuer - Heizöl

2021

125 €

​165 €

2025

275 €

365 €

2030

975 €

1290 €

Ich denke, durchaus ein Faktor, der zu berücksichtigen ist wenn man sich aktuell für ein neues Heizsystem entscheidet.

 

VERMIETER

Immer mal wieder höre ich von Vermietern "Energiekosten, zahlt doch der Mieter". Mal abgesehen davon, dass diese Aussage natürlich richtig ist, gibt es eine Einigung der Bundesregierung im Bezug auf die CO-2 Steuer und wer diese zukünftig zu zahlen hat. Der Entwurf sieht vor, dass bei "emissionsreichen Gebäuden", der Vermieter die CO2 Steuer zu 90 % zu tragen hat. Bei "Emissionsarmen Gebäuden" dreht sich das ganze und der Großteil, bis zur gesamten Steuer ist durch den Mieter zu tragen.


Es gilt also auch für den Vermieter "Lieber 2x hinschauen bei der Heizunbgswahl" !!